Animator, bildender Künstler

Was sind abstrakte Bilder?

Eigentlich gibt es gar keine abstrakten Bilder. Begriffe können abstrakt sein, zu Beispiel "Freiheit" und vielleicht geht es in einem Bild ja um Freiheit, dann wäre es ein abstraktes Motiv. Freiheit ist als solche eben nicht konkret. Das ist das Gegenteil von Abstraktion. Aber ein Bild ist nun mal konkret da. Hat bestimmte Maße, ein Entstehungdatum usw.

Und in der Tat geht es mir beim Malen auch um Freiheit. Und Abstraktion ist so eine Form von Freiheit. Abstraktion könnte man als Verallgemeinerung übersetzen. Also wenn ich zum Beispiel einen Nadelbaum aus großer Entfernung sehe, dann sieht der aus wie ein Dreieck, oder ich sehe nur einen Wald als Streifen, der oben gezackt ist. Wenn ich mir diesen Baum aus der Nähe ansehe, dann wird es eine Fichte, oder Tanne, uns ich sehe die einzelnen Nadeln und Äste und von dem Dreieck ist nichts mehr zu sehen. Das Dreieck ist also eine Abstraktion einer Fichte gewesen.

Was ist Freiheit?

Frei fühle ich mich, wenn ich nichts muß. Also finde ich es spannend, was aus so einem Bild wird, wenn ich nicht versuche, eine fertige Idee aufs Papier zu bringen, sondern gucke was passiert und was das in mir auslöst. Das ist so eine Lust, wie wenn man der erste ist, der durch den frisch geschneiten Schnee läuft, oder eine unbekannte Insel entdeckt. So was finde ich spannender, als mir ein Hotel aus dem Katalog auszusuchen. Und weil es so wenig unendeckte Inseln gibt und so viele ungemalte Bilder, male ich.

Eine andere Freiheit ist die Grenzenlosigkeit. In dem ich die Bilder oben, unten und links und rechts an einander stoßen lasse, gibt es quasi kein Außerhalb des Bildes mehr. Alles was außen um das eine Bild ist, ist auf dem anderen Bild. Zusammengenommen sind sie somit grenzenlos.

Die Grenzenlosigkeit wird mir aber auch manchmal zum Problem, da ich nicht weiß, wann ein Bild fertig ist, wenn ich so frei improvisiere. Ich habe jetzt deshalb angefangen eine Sanduhr laufen zu lassen, während ich male. Sonst will ich immer noch mehr, bis ich es am Ende kaputt mache, oder mich. Und das ist dann kein schönes Ergebnis. Also muß ich meine Grenzen akzeptieren.